the do’s and don’ts of packing for one year

DSC_0004

scroll down for english version

Hachja, die schrecklichste Aufgabe bevor man sein Au Pair Jahr antritt. Das wunderbare Kofferpacken. So gut wie jedes der Mädels, die ich in der Training School kennengelernt habe, lagen beim ersten Packen weit über der 23kg Grenze. Dann wurde umgepackt, ausgepackt, neu gepackt, Platz mit Vakuumbeuteln geschaffen, etwas ins Handgepäck gestopft und die schwersten Sachen angezogen. Und dann gabs noch mich, ich hatte 18kg am Start.

In so ziemlich fast jedem Au-Pair-Pack-Post steht das selbe – ihr habt da ne Waschmaschine, ihr kauft da sowieso viel, das will ich hier gar nicht alles wiederholen. Ich dachte beim packen natürlich, dass ich an alles denke und voll vorbereitet bin. #okayeigentlichnicht #eigentlichgarnicht. Das war nur mein Plan, tatsächlich habe ich aber last minute packing begangen und einfach nur reingeschmissen, was ich als schlau erachte und im Nachhinein wieder Dinge ausgepackt, die ich dann doch unnötig fand. Letztendlich war ich 30 Minuten vor Abfahrt fertig mit packen.

Hier ist nur mal ne kurze Übersicht an Klamotten, die ich mitgenommen habe (bedenkt pls dass ich nach Kalifornien gezogen bin, ich brauchte also nicht wirklich warme Sachen #abervielebikinis):

  • 11 kurzärmlige Oberteile
  • 2 langärmlige Oberteile
  • 2 Pullis
  • 2 lange Hosen
  • 2 kurze Hosen
  • 1 Lieblingssommerhose, die ich einfach nicht zuhause lassen wollte
  • 2 Röcke
  • 2 Kleider
  • 3 „Jäckchen“
  • 2 Sporthosen
  • 1 Sportoberteil
  • 2 Sport-Bh’s
  • 7 Bikinis
  • 2 Bh’s
  • ich zähle jetzt ganz bestimmt nicht meine Schlüpper für euch

Was andere Sachen angeht habe ich so ziemlich das gleiche wie alle anderen Au Pairs: Zahnbürste, Mini-Shampoo und Mini-Conditioner, Glätteisen, Adapter, Gastgeschenke, Abschminktücher, Schminke, Haarbürste, Aufladegeräte, Ersatzhandtasche, Gürtel, Schuhe (Flipflops, Sport und Sandalen), Geschenke von Freunden, Pille. Und bei mir kam noch zusätzlich GoPro-Zubehör und mein Stativ dazu (ja, und trotzdem nur 18kg #ihrdürftmichgottnennen).

Was aber viel wichtiger ist, ist die folgende Liste: Was ich anders machen würde, wenn ich nochmal packen dürfte

  • mehr Sportklamotten mitnehmen. Ich geh so oft wie möglich zum Sport und habe 1 Sporttop eingepackt #ukidding?
  • Deos und Abschminkzeug auf Vorrat mitnehmen. Das Zeug ist echt SAUTEUER hier.
  • kein Glätteisen! Die deutschen Dinger funktionieren hier nicht bzw. werden nicht wirklich heiß aufgrund der unterschiedlichen Steckdosenspannung
  • Sonnenhaarschutzspray von dm oder Rossmann mitnehmen, das Zeug ist auch teuer hier und man braucht es, jedenfalls in Kalifornien – daran hab ich natürlich nicht im ehesten gedacht als ich gepackt habe
  • mehr Bh’s, hab mir bisher noch keine neuen hier gekauft, aber die Victoria Secret Teile lächeln mich und meinen Geldbeutel verführerisch an und ich rede mir langsam ein dass ich ja NUR ZWEI mithabe #ichbrauchedas
  • mehr Zopfgummis und Haarspangen(!) – ich habe nur ein Haargummi mitgenommen (eins dieser fancy gekringelten) und das hab ich auch nach über einem Monat noch nicht verloren, aber ich wünschte ich hätte auch ein paar dünne mitgenommen für andere Frisuren. Sind aber nun auch nicht so weltuntergangteuer hier, hätte man sich aber auch sparen können #sparfuchskimi #wurdemirindiewiegegelegt #dankepapa und das  gilt auch für Haarspangen. Hab ungefähr fünf mitgenommen und muss hier glaube ich niemanden erzählen wie schnell man die Viecher verliert.
  • meine BB-Cream auf Vorrat – die ist mittlerweile alle und ich trau mich nicht wirklich an das Zeug hier ran weil ich nicht weiß welche Farbe ich brauche und ob das gut ist 🙁
  • mehr kurze Hosen – 2 sind dann doch ein bisschen wenig für Kalifornien #upsi
  • Koffer mit 4 Rollen! Sowohl der große Koffer als auch der Handgepäckskoffer. Ihr werdet dieses Jahr über wahrscheinlich viel fliegen und das geht schon auf dem Flug nach NYC und dann weiter in eure Familien los, es ist echt extrem nervig dann immer die schweren (oder auch in meinem Fall nicht so schweren) Koffer hinter sich herzuziehen. Neben sich die Koffer dann herschieben ist da schon um einiges chilliger – und so kann man auch beide Koffer mit einer Hand schieben!
  • Eine Filterflasche! Hat fast jedes Au Pair, ich dachte ich brauch das nicht, wäre dann aber doch schon ziemlich cool gewesen anstatt sich am Flughafen Wasser zu kaufen.
  • Tatsächlich eine Packliste machen, oder sich eine im Internet suchen, und die dann auch wirklich anwenden! Dann hätte ich Sachen wie Pinzette, Nagelfeile, Nagelschere und mehr Kleinteile nicht vergessen
  • MEHR EINPACKEN. ja, ich hab gesagt man braucht nicht viel. Stimmt auch. Aber im nachhinein denke ich nun ich hätte schon noch 1 oder 2kg mehr einpacken können an Klamotten, dann hätte ich jetzt etwas mehr Auswahl.

Letztendlich hat jeder eine andere Art zu packen und eine andere Ansicht darüber, was er braucht und wie viel er braucht. Ich hoffe allerdings, dass diese Liste euch etwas davor bewahrt Fehler zu machen, sodass ihr nach eurer Ankunft nicht irgendwas bereut.


Oh yes, the most terrifying task before starting your Au Pair year – the well beloved packing. Almost every girl I met at the training school complained about being far over the suitcase weight limit of 23kg when first packing. So they exchanged stuff, took stuff out again, started frim the beginning, made space with vacuum bags, pressed things into their hand luggage and wore the heaviest pieces. And then there’s me, I packed 18kg.

You can find the same informations in every Au-Pair-Packing-Post – you’ve got a washing machine, you buy a lot there anyway, blablabla, I don’t want to repeat all of that here again. While packing of course I thought I’m not going to forget anything and I’m perfectly prepared. #okayactuallynot #actuallynotatall . That was actually only my plan, but I ended up packing one day before leaving, throwing everything into the suitcase I found mildly important, feeling stupid to think this and that could be really important, throwing it out again. I was finished with packing 30 minutes before leaving.

Here’s a short list of all the clothes I took with me (keep in mind that I moved to California, so I didn’t need warm clothes #butmanybikinis ):

  • 11 short sleeved shirts
  • 2 long sleeved shirts
  • 2 pullover
  • 2 long pants
  • 2 shorts
  • 1 favorite summer pants, couldn’t leave that one at home
  • 2 skirts
  • 2 dresses
  • 3 light jackets
  • 2 workout pants
  • 1 workout top
  • 2 sports bras
  • 7 Bikinis
  • 2 bras
  • I am not gonna count my panties for you

Regarding other stuff I packed I guess the same things every Au Pair packs: teethbrush, mini-shampoo, mini-conditioner, straightening iron, adapter, presents for the host family, make up remover wipes, make up, hairbrush, charger, second handbag, belt, shoes (flipflops, gym shoes and sandals), presents from friends, contraceptive pill. PLUS all my GoPro Stuff and (big) tripod (yes, and still only 18kg #youmaycallmegod).

But way more important is this list: what I would change if I get to pack again.

  • more sport clothes. I try to do any sort of sport daily here, and I packed ONE sport top #ukidding?
  • deodorant and make up remover en masse, that shit is ridiculously expensive here
  • No straightening iron! The german/european ones don’t work here or don’t really get hot because of the different outlet voltage
  • Sun protection spray fot the hair from cheap stores, this stuff is hella expensive here too and you need it (at least in California) – of course I didn’t even think about that before arriving here
  • more bras. Until now I am standing strong and didn’t buy any new one but the Victoria’s Secret ones call me mama and I slowly convince myself that I ONLY packed two, soooo #Ineedthat
  • my BB-Cream stocked up – it’s empty by now and I am not really brave enough to try one from here because I don’t know which color I need and if they can get even close to my amazing 3€ BB-Cream from alverde 🙁
  • more shorts – 2 are a little bit too less for california #whooooopsie
  • suitcase with four wheels! For the big one but also for the hand luggage one. You are going to fly a lot this year and all of that already starts with flying to NYC and then flying to your host family and, believe me, it is really annoying to pull those heavy (or even maybe not so heavy) suitcases behind you. Also, if you have suitcases with four wheels you an just push both of them with ONE HAND(!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!)
  • A filter bottle! Almost every Au Pair has one, I thought I don’t need that, but it’s actually pretty awesome to have free water instead of buying some at the airport
  • Actually creating a packing list and actually using it! If I had done that I wouldn’t have forgotton  a nail file, nail scissors or other small things
  • MORE. Yes, I said you don’t need a lot. And that’s true. But I think I could have packed one or two kilograms more, so I would have a little bit more of choice in clothes now.

In the end everybody has his own way of packing and an own opinion on what and how much he needs. I just hope that this list helps you to avoid mistakes and makes you happier with what you packed even after your arrival.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.