monthly whatkimidid #3

foto-09-10-16-11-52-42

with english version

Heute – bzw. während ich das hier schreibe – ist der 18.10.16 und damit sind schon 3 Monate vergangen seit ich völlig gestresst und außer Atem über den Hamburger Flughafen gerannt bin. Und damit ist jetzt auch schon 1/4 meiner Zeit hier um.

Jedes Au Pair weiß, dass die Zeit hier unglaublich schnell rumgeht, aber dann zu realisieren dass jetzt einfach schon EIN VIERTEL um ist und dass in einem Monat schon EIN DRITTEL rum ist, das ist ne ganz andere Nummer. Ist schon etwas merkwürdig. Das ganze Au Pair Ding ist sowieso merkwürdig. Du lebst in einer Familie und kümmerst dich jede Woche, jeden Tag um ein Kind, du wirst Teil der Familie, du erlebst Dinge, und dann hörst du auf. #kimistallesokbeidir? #deepthoughtswithkim

Und dann ist es auch noch so dass ich auf der einen Seite es liebe hier zu sein und ich jedes Mal wenn ich wieder realisiere dass so viel Zeit schon vergangen ist erstmal 30 Minuten eine Wand anstarren könnte, aber auf der anderen Seite vermisse ich manche Menschen zu Hause im Mutterland schon so sehr dass ich mich freue dass die Zeit schnell umgeht. Mein Kopf kommt darauf ja mal gar nicht klar.

Ich weiß immer nicht wie ich den Übergang von meinem Gelaber zu den eigentlichen Content vom Blogpost gestalten soll, deshalb geht’s hier jetzt einfach mal ab:

Today – or more like while I am writing this – is October 18th, and that means three months have passed since I was, completely stressed out and out of breath, running across the Hamburg Airport. And that also means 1/4 of my time here is already done.

Every Au Pair knows that the time here passes at an enormous rate, but then to realize that now A QUARTER already passed and that next month ONE THIRD will have passed, that’s a whole different story. It’s kinda awkward. The whole Au Pair thing is kinda awkward. You live in a family and you care for a child, or more, every week and every day, you become part of the family, you live at this place, you make amazing memoies, and then you stop. #kimareyouokay? #deepthoughtswithkimi

And then also on the one side I am very happy and glad to be here and when realizing that so much time has passed already I could just sit there and stare at a wall for 30 minutes, but on the other side there are a few persons in the mutterland that I miss more than I could put into words and then again I am happy that the time passes so fast. My brain is doing backflips again.

I never know how to move from my blubbering to the real content of the blogpost, so let’s just say here we go:

Tijuana

Uns schon wieder eine dieser Sachen, zu der ich eigentlichen schon längst einen eigenen Blogpost veröffentlich haben wollte, den ich hier jetzt verlinken kann. Hab ich aber net. Ist aber in Arbeit. Und damit meine ich nicht in meinem Kopf #nene ich hab tatsächlich schon einige Worte geschrieben! Trotzdem kommt hier schomal eine Kurzzusammenfassung: veganes Foodfestival abgesagt, trotzdem rübergefahren, stundenlang in veganem Restaurant gegessen FÜR WENIGER ALS 10$, Bar mit Schaukeln, Bier, wurde nicht entführt oder vekauft. Mutti hatte schon Angst. #michentführtschonniemand #advantagesofbeingverfressen #zuteuerimunterhalt

And again one of these things that I actually wanted to already have a blogpost to so I could link it here. But of course I don’t. But it’s a work in progress. And with that I don’t mean in my head #nonono I actually already wrote quite a bunch of words! But here’s a short summary anyway: vegan food festival cancelled, went over anyway, eating in a cute vegan restaurant for hours FOR LESS THAN 10$, bar with swings, BEER, didn’t get kidnapped or sold. My mom was scared. #nobodykidnapsme #advantagesofeatingalot #tooexpensivetocarefor

dsc05315

dsc05368

dsc05332

dsc05351

Twerkshop

Wer mir auf Instagram folgt (kleiner Hinweis dass ihr das auf jeden Fall tun solltet @shadesofkim) weiß, dass ich viel Zeit mit der besten Freundin meiner Hostmum, Jess, verbringe und sie über alles liebe. Jess geht mit mir surfen, Jess macht Yoga mit mir, Jess fährt mit mir nach Tijuana, Jess redet und vorallendingen lacht mit mir über Fuckboys und Dickpics, Jess guckt mir David Dobrik’s Videos, und Jess hat mit mir einen Twerkshop gemacht. Wer mir auf Instagram folgt (noch ein Grund warum ihr es tun solltet) hat eventuell ein Video davon gesehen. Hint: Kann immernoch nicht twerken.

If you are following me on Instagram (little hint that you should do that at @shadesofkim) you probably know that I spend a lot of time with my host mum’s best friend, Jess, and that I love her more than anything else. Jess surfs with me, Jess does yoga with me, Jess takes me to Tijuana, Jess talks and, more importantly, laughs with me about fuckboys and dickpics, Jess watches David Dobrik’s videos with me, and Jess did a Twerkshop with me. If you are following me on Instagram (again, do it) may saw a video of it. Hint: I still can’t twerk.

Aerial Yoga

Ein Tag nach dem Twerkshop war der Geburtstag von meiner Hostmum und meinem Hostkiddo. Ja, beide am gleichen Tag. Stellt euch das mal vor. Willste nur schön Torte essen und einen letzten Geburtstag ohne Windeln wechseln feiern – nichts da #jahallomama #habtortegerochen #wollteichmalnäherbetrachten zur Feier des Tages sind wir erst brunchen und danach spontan zusammen zum Aerial Yoga gegangen – dieses Yoga-Gedöns wo man in Bändern hängt – und es war SO COOL. Besonders die Trainerin. Die hätte ich gerne als beste Freundin. „Und nun hebt eure Hüften als würdet ihr dem Himmel eure Vagina anbieten“.

One day after the Twerkshop it was the birthday of my host mum and host kiddo. Yes, both on the same day. Just imagine. You want to enjoy eating cake and your last birthday without changing diapers – nah #yeshellomommy #ismelledcake #wantedtotakeacloserlook so we went out for brunch and afterwards to a aerial yoga class pretty spontaneously. That’s this yoga thingie where you are flowing in a ribbon. And it was SO COOL. Especially the instructor. I want her to be my best friend. „And now lift your hips up like you are offering your vagina to the sky“.

Bikini Body Guide

Ich hab den BBG schon wieder neu angefangen! Mittlerweile das dritte Mal, hab die ersten beiden Runden aber nie beendet. Die erste musste ich nach 10 Wochen wegen einem Autounfall abbrechen, die zweite nach weniger als 2 Wochen wegen Faulheit. Aber bei dieser Runde machen meine Hostmum und Jess mit – man kann meine Hoffnung dass es mit den beiden zusammen nun endlich mal klappt fast riechen.

I started the BBG again this month!! I could be like „round 3!!“ now but actually I never finished my first two attempts. I had to stop the first one after 10 weeks because I got into a car accident and I lost motivation in my second round before even getting into week 2. This time I am doing it together with my hostmum AND Jess, and we are all highly motivated – let’s hope I make it through.

Team Humane League Run & Brunch

Ja, so ein Event findet mindestens einmal pro Monat statt, ich glaube ich muss nach den letzten beiden Malen nicht mehr genau erklären um was es hier geht 😛 mach ich aber trotzdem: wir treffen uns einmal im Monat um gemeinsam laufen zu gehen und zu essen. Das alles um neue Mitglieder und Supporter für die Organisation zu gewinnen. Mehr Informationen zu „The Humane League“ findet ihr hier. Nach diesem Run war mir aber nicht mehr so sehr nach Menschen, und so hab ich mich dann stattdessen mit Jess zum Lunch bei Kindred getroffen – uuuuunbedingt auschecken wenn du mal in San Diego bist! Geiles Essen, geile Musik, geile Katzenbilder an den Wänden. Muss ich noch mehr sagen?

Yes, these events take place at least once a month, I guess after the last two monthlywhatkimidid’s I don’t have to explain what it is about again 😛 I’ll do it anyway: we meet up once a month do something active together and eat. We hope to gain new members or supporters for The Humane League that way. You can find more information about the organisation here. After this run I didn’t feel like humans too much so instead of going with the group I went out for lunch with Jess at Kindred – GO THERE IF YOU ARE EVER IN SAN DIEGO. Good food, good music, nice cat pictures on the walls. Do I have to say more?

14568251_520146764849935_3427900905177092197_n

dsc05593

getting faceslapped by mother nature

aka surfing. Hab ich diesen Monat dann auch mal angefangen. Gehört sich so wenn man hier lebt. Bisher war ich zwei mal dort und stand genau 0 mal richtig auf dem Board. Aber runtergeflogen bin ich bestimmt schon mindestens 60 Mal. Getting there!

aka surfing. I finally started this month. Because that’s what you do if you live in California. Until now I’ve been there two times and really stood on the bord exactly 0 times. But I fell down at least 60 times. Getting there!

foto-01-10-16-17-22-25

touri guide kim

Wahrscheinlich einer der besten Tage, die ich hier bisher hatte. Mein Buddy Constantin fühlt sich rich und macht momentan ne halbe Weltreise und hat auch einen Stopp in San Diego eingelegt. Ich, als Supertouri, habs mir natürlich nicht nehmen lassen direkt mal nen Binge-Sightseeingtag auszutüfteln – La Jolla Cove, Bird Rock, Pacific Beach, Coronado, Sunset Cliffs, Greetings from San Diego Sign, irgendetwas, das ich vergessen habe, Whole Foods. Ich hab vorher schon das Vertraute aus der Heimat vermisst, aber während diesem Tag habe ich noch mehr gemerkt, dass die Freundschaften, die man hier findet, niemals an die von Zuhause rankommen werden. #deepthoughtswithkimi Außerdem kann niemand so weird sein wie meine Freunde im Mutterland. Muss an der Dorfluft liegen.

Probably one of the best days I had here so far. My buddy Conny is feeling rich and travels around half the globe at the moment and stopped in San Diego. I, as super-touri, took him on a binge-sightseeingtour – La Jolla Cove, Bird Rock, Pacific Beach, Coronado, Sunset Cliffs, Greetings from San Diego Sign, something I forgot, Whole Foods. Before he came I already kinda missed the familarity of home, but during this day I realized even more that the friendships you make here will never be able to replace the ones from home. #deepthoughtswithkimi and also nobody here could ever be as weird as my homies in the mutterland. 

dsc05612

dsc05627

dsc05648

dsc05638

Sia

OH. MEIN. GOTT. Dieser Tag war so wundervoll! Nicht nur, dass ich Sia (!!) live gesehen habe, nenenene, sie hatte auch noch MADDIE ZIEGLER dabei UND ein paar Reihen vor mir haben sich ein paar Mädels nen richtigen amerikanischen Bitchfight geliefert. Also wirklich. So richtig. Mit slappen, und schubsen und boxen und hochheben, an Haare ziehen und mit Sachen abwerfen. Meine Snapchatstory war an diesem Tag on fire. UND DAS WARS NOCH NICHT. Nach dem Konzert haben wir draußen noch Flyer für The Humane League verteilt – und eine Frau hat mir versichert sie will nie wieder Fleisch essen. #SIEG

OH. MY. GOD. This day was awesome! Not only that I saw Sia (!!) live, nononono, she also brought MADDIE ZIEGLER and a few rows in front of me some girls started a real american bitch fight. Like for real. Including slapping, pushing, boxing, lifting up, pulling on hair and throwing with stuff. My snapchat story was on fire. AND THAT IS NOT ALL. After the concert we leaf-letted for The Humane League again – one woman promised me she never wants to eat meat again. #SUCCESS

foto-09-10-16-20-50-51

snorkeling with sea lions

Da bezeichne ich mich als Supertouri und touri guide und dann kommt der gute Constantin und berichtet mir von der krassesten San Diego Attraktion überhaupt. Bei La Jolla Cove, wo bekanntlich die ganzen Seehunde rumlümmeln, kann man komplett frei und kostenlos tauchen und schnorkeln gehen – MIT SEEHUNDEN! Ich hab mir direkt Jess geschnappt und bin hingedüst. Es war einmalig. All diese gräulichen Würstchen. So nah vor mir. Da hab ich glatt vergessen dass mir in dem Moment langsam jedes Körperteil abfriert. Geht nicht in Zoo’s und Aquarien um Tiere zu sehen, geht in die Natur. Es ist 62872319028x faszinierender.

So I call myself a super touri and touri guide and then Conny comes along and tells me about the most amazing thing you can possibly do in San Diego. At La Jolla Cove, where all the sea lions are hanging around, you can dive and snorkle completely free and independently – WITH SEA LIONS! I took Jess as soon as possible and we drove over there. It was outta this world. All these greyish sausages so close to me. I totally forgot that in that moment all my body parts were slowly freezing away. Don’t go to Zoo’s, go into Nature. It its 6812372130x more fascinating.

 LOS ANGELES

Vorgestern (aka Sonntag, ich weiß ja noch nicht wann dieser Beitag online geht) bin ich zusammen mit einem anderen Au Pair, Lynne, die perfekterweise genau meinen Humor teilt, nach Los Angeles gedüst. Da haben wir dann festgestellt, dass wir den Tag hätten mehr planen sollen. Nachdem wir die Melrose Avenue abgeklappert haben und all die coolen Wände fotografiert haben #instagrammaterialonpoint hatten wir so gar keinen Plan mehr was wir machen sollten. Sind dann erstmal überteuert essen gegangen und danach nach Venice gefahren. War nice! Blogpost und Vlog sind unterwegs!

Sunday I drove, together with another Au Pair, who luckily shares the same humor,  to Los Angeles. There we realized we should have planned the day a little better. After walking up and down the Melrose Avenue and photographed all the cool walls #instagrammaterialonpoint we had no idea what to do anymore. So we ate a way too expensive lunch drove over to Venice then. It was nice! Blogpost and Vlog are in the making.

dsc06621

dsc06606

dsc06570

dsc06398

Ich hätte nicht gedacht, dass dieser Post so lang wird. Mir war nie klar, wie viel in einen Monat passen kann. Und dabei habe ich Sachen wie den zweiten Poetry Slam, Seehunde beobachten und andere Kleinigkeiten sogar ausgelassen. In Deutschland mache ich so viel in nem halben Jahr.

Wieder so ein kleiner Reminder, dass wir unsere Pläne und Gedanken auch mal umsetzten sollten. Wir sollten aufhören an Sonntagen bis 17 Uhr zu schlafen und Netflix zu glorifizieren (manchmal spricht aber absolut gar nichts dagegen) und mehr zum Meer fahren und diese Dinge machen, die wir schon immer machen wollten, bevor wir sie immer weiter verschoben und dann vergessen haben. #deepethoughtswithkimi #jetztgehtsrichtigab

I would have never thought that this post would become this long. I didn’t even realize how much I did in a month. I am doing this much in like a half year in Germany: And I didn’t even put in things like the second poetry slam, watching sea lions and other little things. 

Another small reminder again that we should put our plans and thoughts into reality. We should stop sleeping in til 5pm every sunday and to glorify Netflix (even though sometimes that’s alright) and instead drive more to the sea and do those things we always wanted to do before we pushed them back and became so busy we forgot about them. #deepthoughtswithkimi #specialedition

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.