long desired pieces

15

Nach fast 2 Monaten Stille hier muss ich mal wieder etwas labern. Jetzt hab ich auch endlich wieder Zeit dazu, denn: Ich bin durch mit Schule! …Also so gut wie. Donnerstag ist der letzte Schultag und danach büffel ich mich nur noch total kaputt fürs Abi (das sage ich jedenfalls jetzt, werde sowieso fauler sein als geplant), aber ich dachte mir, wenn ich schon mal etwas mehr Zeit jetzt habe, sollte auch Zeit da sein, um mal wieder etwas Zeit in mein Baby hier zu stecken! (Würde mein Deutschlehrer die ganzen „Zeit“-Wiederholungen hier sehen würde er sich freiwillig mit seiner zuckersüßen Fliege erdrosseln)

Ich finds mega gruselig wie sich unsere Leben, bzw mein Leben, in diesem Jahr verändern. Ich bin 18 geworden, ich bin fertig mit Schule, hab bald mein Abi (ich geh davon aus, dass ich es schaffe), ich zieh zuhause aus, ich sehe neue Orte und Länder.. Ich komm nicht klar. 2016 hat das Potential ein überragendes Jahr zu werden und ich möchte euch daran teilhaben lassen! Für dieses Jahr habe ich noch große blogtechnische Pläne und freue mich schon auf eure Reaktionen 😉

Wie gesagt, ich bin dieses Jahr (genaugenommen im Januar) auch endlich mal 18 geworden. Ich hab mich natürlich schon Monate vorher unglaublich darauf gefreut, inklusive unnötigen Handy-Countdown, den ich dann doch nur zwei mal in der ganzen Zeit angeguckt habe, aber immerhin war das Hintergrundbild nice. Eine ganze Tonne voll Menschen meinte vorher zu mir, dass 18 sein gar nicht so krass toll ist und man sich schnell dran gewöhnt… HALLO?!?!? 2 Monate später und ich bin immernoch total aus dem Häuschen – ich kann AUTO FAHREN, alles kaufen, nach 0 Uhr immernoch spontan irgendwo feiern gehen, ich kann allgemein überall hingehen (tun wir mal so als würden die Ü21 Clubs nicht existieren). Seit ich 18 ist mein Leben 7327918x besser geworden , alleine das alleine im Auto zu den Lieblingssongs, die keiner deiner Freunde mag, mitzukreischen bis die Scheiben platzen. Mein Leben ist geil.

Ich hab natürlich zusammen mit einer Freundin eine riesengroße, fette Party geschmissen (auf der auch ordentlich Alkohol floss). War nice. Von dem Geld, dass ich da geschenkt bekommen habe, war schnell nicht mehr all zu viel übrig (Festivaltickets ftw), aber eine Sache musste ich mir noch gönnen, auch wenn ich sie mir eigentlich nicht leisten konnte: Diese endpornöse (Kunst)-Lederjacke von Zara. Kennt ihr das, wenn ihr Ewigkeiten immer wieder am gleichen Kleidungsstück im Laden vorbeilauft aber es immer nicht kauft, weil zu teuer/ hab sowas schon/ nicht sicher? So wars bei mir und dieser Jacke. Ich hatte schon eine, die mochte ich aber nicht mehr so gerne, aber irgendwie waren die 50€für die hier mir dann doch immer zu viel. Nach meinem Geburtstag wollte ich sie mir dann endlich gönnen und laufe schön bei Zara rein, wo ich sie EINE WOCHE vorher noch gesehen habe, um dann gesagt zu bekommen, dass sie die nicht mehr haben. Zuhause dann schnell den Online Shop aufgesucht und konnte sie noch bestellen, eine Woche später dann wieder beim gleichen Zara und siehe da – da hängt sie wieder. U kidding?

Jedenfalls habe ich mein Baby jetzt und kanns kaum erwarten bis die Temperaturen wieder hoch genug sind um sie zu tragen (harte Menschen können das auch jetzt schon, ich gehöre nicht dazu).

10

12

4

20

21

17

7

22

14

 

5

3

1

16

Jacket (faux leather): Zara (exact here)

Shirt: Pull&Bear (exact here)

Jeans: Mango (similar here, here)

Bag: Reserved (similar here, here)

Shoes: Dorothy Perkins (similar here, here – but both contain leather)

Watch: 1:Face

Necklace: personal one I got from my mom, didn’t find a similar one

photographed by Sina 

Foto 19.01.16, 16 32 33

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.