{RECIPE} easy & vegan pastagna

dsc_0045

Ich könnte mir für dieses Rezept ganz hardcore auf den Rücken klopfen.ICH BIN SO STOLZ. Erstmal hab ichs mit diesem Rezept doch tatsächlich geschafft meinen Bruder dazu zu bewegen, tatsächlich mal etwas anderes als „das sieht irgendwie eklig aus“, „da fehlt das Fleisch“ oder „öh, was ist das denn?“ über mein Essen zu sagen. #nenenenene #heutenicht. Ich zitiere „Oh, das sieht ja nichtmal so vegan aus“. #ihrdürftmichnungottnennen 

Und zweitens geht’s noch weiter! Ihr kennt ja alle sicher diese Facebookseiten mit diesen 30 Sekunden Rezeptvideos, die superduper einfach aussehen und die jeden Trottel mit zwei linken Händen ein Abendessen fürs Date zaubern lassen wo der Schlüppi aber ganz schnell weg ist (sollte mein Bruder mal öfters gucken, unter kochen versteht der so Kartoffeln mit brauner Soße aus der Tüte). Jedenfalls habe ich von einer dieser Seiten, kitchenstories, die Inspiration für dieses Rezept. Das Rezept von kitchenstories ist leider nicht vegan. Nach etwas Recherche aus ausprobieren habe ich dann aber die ultimative vegane Überback-Alternative zu Käse gefunden – wird sogar so wundervoll stellenweise bräunlich beim backen #habtihrdasgehört #nunmüsstihrmichgottnennen.

Nun dachte ich schon seit längerem darüber nach so eine Seite für komplett vegane Gerichte zu machen, hab ich noch nirgendwo gesehen #kimigoesbigbusiness #ichwerdeREICH, bis ich dann vor ein paar Wochen erfuhr dass es genau das schon gibt, genannt ‚Bosh!‚, und das auch ziemlich erfolgreich. Schade aber auch. Was aber auch ganz cool ist ist, dass meine Freundin Judy (ihr kennt alle ihren Youtube-Channel) mit Bosh! zusammenarbeitet. Und Judy war im Juli bei mir im Mutterland, kurz nachdem ich die vegane Pastagna entwickelt habe, da hab ich es mir natürlich nicht nehmen lassen genau diese mal für sie zu machen. Und Judy fand sie so hammer – der Name „Pastagna“ war übrigens ihre Idee – dass sie Bosh! davon erzählt hat, und so haben sie sie als Inspiration für die „Magic Mushroom Pastagna“ (leider ohne magic mushrooms) benutzt. Ihr wisst was das bedeutet? Ich kann mich offiziell als Inspiration bezeichnen. #NIMMTDAS

dsc_0069

 

Zutaten: (für kleine Form, ~4 Portionen)

  • ~500g Penne
  • 1-2 Gläser Tomatensauce
  • 2-3 Knoblauchzehen
  • 4 große Tomaten (oder viele kleine)
  • Salz und Pfeffer

Zutaten für die Sauce

inspiriert von „Laubfresser

  • 250ml Soja Cuisine (oder Sojamilch oder Wasser)
  • 8 EL Nährhefe bzw. Würz-Hefeflocken
  • Salz und Pfeffer
  • 4 EL vegane Butter
  • 2 TL Senf
  • 5 TL Mehl

So geht’s:

  1. beginnt mit einer Schicht Tomatensauce (ca. 2 EL)
  2. legt die Form mit einer Schicht Penne aus (wer faul ist: reinschmeißen und so hin- und herdrücken bis keine Penne mehr übereinander liegen geht auch)
  3. schneidet die Tomaten in Scheiben und legt eine Schicht Tomatenscheiben
  4. nun kommen die weiteren Schichten: Tomatensauce – Penne – Tomaten – Tomatensauce – Penne, dabei zwischendurch immer wieder gehackten Knoblauch und Pfeffer und Salz dazwischengeben. Nach der dritten Schicht Penne hört ihr auf.
  5. Nun schneidet ihr die Zucchini in Streifen und bildet daraus die letzte Schicht.

für anschauliche (vielleicht besser verständliche) Anweisungen hier klicken

How to:

  1. begin with a layer of tomato sauce (about 2 tbsps)
  2. layer of penne – if you’re too lazy to lay them in a straight row you can just throw them in and press them up and down a little until no penne lays on top of another
  3. slice tomatoes and add a layer of them
  4. continue like this: layer of tomatosauce – penne – tomatoes -tomato sauce – penne, make sure to add garlic, salt and pepper sometimes in between. Stop after the 3rd layer of penne.
  5. cut the zucchini into stripes and build the last layer out of them

for a visual instruction, click here

Kommen wir zur Sauce: Ihr erhitzt die Butter in einem kleinen Topf. Sobald die flüssig ist rührt ihr das Mehl unter – es werden sich Klumpen bilden. Soja Cuisine dazugeben, gut verrühren, Hefeflocken dazugeben, SEHR GUT verrühren, etwas aufkochen lassen. Dann Senf, Salz und Pfeffer dazugeben. Nochmal aufkochen – schon ist das geile Zeug fertig!

Nun müsst ihr nur noch die Sauce oben drauf gießen, das ganze für 40 Minuten bei 240°C backen – bevor ihr die Pastagna rausholt einmal in der Mitte testen! – und genießen! Als ich sie das erste Mal gemacht habe hab ich das komplette Ding alleine gegessen, ich hafte nicht für Foodbabys!

Auch nice: Bevor ihr die Käsesauce drüber gießt könnt ihr frischen Grünkohl über den Zucchinis zerzupfen! 🙂


I could really hardcore pat myself on the back for this recipe. I AM SO PROUD. With this recipe I got my brother to say something else about my food than „that looks kinda disgusting“, „meat is missing“ or „eh, what the hell is that?“ #nottodaymyfriend #nottoday. I quote „oh, this doesn’t even look like it’s vegan“. #youmaycallmegodnow

And that’s not all! I am sure you all know these facebook pages with 30 second recipe videos that look superduper delicious and every idiot with two left hands can cook a special dinner for his date where clothes are soon forgotten (my brother should watch these more often, his idea of cooking is steamed potatoes with brown sauce out of the package). I got my inspiration for this recipe from one of these facebook pages, kitchenstories. The recipe from kitchenstories is of course not vegan, but after a little bit of researching and trial and error I found the ultimate perfect cheesy topping – it even gets these yummy brown spots when baking. #didyouhearme #BROWNSPOTS #nowyouHAVETOcallmegod

I’ve been thinking about starting one of these pages, only completely vegan, for quite a while now since I never saw one of those before #kimigoesbigbusiness #IamgonnabeRICH until I found out a few weeks ago that something like this, called „Bosh!“ already existed. And that pretty successful. What a pity. But it is still cool that my friend Judy (you know her youtube channel) works together with Bosh. And Judy visited me in July in Germany, shortly after I came with up with this recipe, so I made it for her. And Judy liked it bloody well – the name „Pastagna“ was her idea – so she told Bosh about it, and she used it as her inspiration for the „magic mushroom pastagna“ (sadly without real magic mushrooms) that you can find on Bosh! on facebook! Do you understand what that means? I can officially call myself an Inspiration. #TAKETHAT

Ingredients: (for a small dish, ~4 servings)

  • ~500g penne pasta
  • 1-2 glasses of tomato sauce
  • 2-3 garlic cloves
  • 4 big tomatoes (or a lot small ones)
  • salt and pepper

Ingredients for the sauce

inspired by „Laubfresser“ 

  • 1 cup soy cuisine (or soy milk or water)
  • 8 tbsps nutritional yeast
  • salt and pepper
  • 4 tbsps vegan butter
  • 2 tsps mustard
  • 5 tsps flour

How to:

  1. begin with a layer of tomato sauce (about 2 tbsps)
  2. layer of penne – if you’re too lazy to lay them in a straight row you can just throw them in and press them up and down a little until no penne lays on top of another
  3. slice tomatoes and add a layer of them
  4. continue like this: layer of tomatosauce – penne – tomatoes -tomato sauce – penne, make sure to add garlic, salt and pepper sometimes in between. Stop after the 3rd layer of penne.
  5. cut the zucchini into stripes and build the last layer out of them

For the sauce: Heat up the butter in a small pot. Add flour as soon as the butter is melted. Stir, little crumps will appear. Add soy cusine and stir well, then add nutritional yeast, stir VERY WELL, allow to thicken. Add mustard, salt and pepper, let thicken again – all done!

Now you only have to pour the sauce on top of your pastagna, bake the whole thing for 40 minutes at 240°C /460°F – before pulling it out test if it’s done in the middle! – and enjoy! When I made it for the first time I ate the complete thing alone, I am not responsible for food babys!

Also nice: Before pouring the cheese sauce you can add pieces of fresh kale on top of the zucchini! 🙂 

6 Gedanken zu “{RECIPE} easy & vegan pastagna

  1. So herrlich, dass es nicht geschrieben ist, wie ein 0815-Rezept, sondern der Text vollgepackt ist mit Ironie und Emotionen. Hat richtig Spaß gemacht den Post zu lesen! Zu Hefeflocken kann ich nur eins sagen: Bestes Würzmittel ever! Ich mache davon immer massen in den Salat als Dressing, zusammen mit Cashew-Mus gibt das das beste Dressing überhaupt.
    Ich wünsche dir einen schönen Abend!
    Allerliebst
    Melia Beli
    http://www.meliabeli.de

    1. und es ist hammer mal einen Kommentar zu sehen, wo man weiß, dass der Post wirklich gelesen wurde! Danke danke danke für dein Kommentar und deinen King Tipp für meinen nächsten Salat <3

  2. ist ja mal ein mega geiles Rezept!! Ich dachte da ist echt Käse bzw. irgendein „Käseersatz“ oben drauf und war so neugierig, weil du dich ja vergan ernährst, was das denn sein soll. Das Rezept muss ich auch mal probieren, mal sehen, ob mein Freund genauso wie dein Bruder reagiert 😀 überall wo kein Fleisch drin ist, wird’s schwer ihn zu überzeugen. Bin jetzt zwar auch keine Veganerin oder Vegetarierin aber ich kann gut auf Fleisch etc. verzichten!

    Dein Blog ist richtig cool zu lesen und zum stöbern! Habe gerade bestimmt 2 Stunden damit verbracht, deinen kompletten Blog zu studieren und mich köstlich amüsiert.

    Viel Spaß weiterhin bei allem was du noch so treibst und erlebst! 🙂

    Liebe Grüße
    Susis Tochter 😉 😀

    1. Berichte dann wie dein Freund reagiert! Hab in letzter Zeit immer nochmal Kleinigkeiten abgeändert wenn ich das Rezept mal wieder gekocht habe – bald kommt noch ein Upgrade zu diesem Rezept online 😉

      Und danke!!! <3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.